« Zurück

Mein Herz hängt an der Erziehungsberatungsstelle.

Marion Neumann ist neue Leiterin der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle der KJF in Tirschenreuth.

Die langjährig erfahrene Diplom Sozialpädagogin und approbierte Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin Marion Neumann kennt die Arbeit in der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. (KJF) in Tirschenreuth wie ihre Westentasche. Sie ist dort seit 1994 in den Bereichen Beratung, Begleitung und Therapie tätig und hat ihr fachliches Repertoire beständig ausgebaut. Sie ist von der bke (Bundeskonferenz für Erziehungsberatung) zertifizierte Familien-Mediatorin und Beraterin für Schreibabys.

Bild v.li.: KJF-Abteilungsleiter Robert Gruber, EB-Leiterin Marion Neumann und Jugendamtsleiter Albert Müller.

In der fachkundigen Gesprächsrunde mit Tirschenreuths Jugendamtsleiter Albert Müller und KJF-Abteilungsleiter Robert Gruber zur offiziellen Vorstellung und Einführung ist Marion Neumann als Leiterin der Erziehungsberatungsstelle wahrlich kein neues Gesicht. Für die Verantwortlichen in der KJF ist dies ein beruhigendes Gefühl, denn seitdem sich der ehemalige Beratungsstellenleiter Wolfgang Sill und nun auch Franz Wiedemann in den Ruhestand verabschiedet haben, wurde das Team ziemlich neu aufgestellt und muss etabliert und gut eingearbeitet werden. „Auf diese Aufgabe freue ich mich. So können wir unser bewährtes Angebotsspektrum weiter erhalten und ausbauen", erklärt Marion Neumann.
Abteilungsleiter Robert Gruber begrüßte Marion Neumann als neue Leiterin herzlich: „Wir sind sehr froh, dass wir die Leitungsaufgabe in bewährte Hände legen können und in Frau Neumann eine so fachlich kompetente und erfahrene Fachkraft haben".

Vielseitig erfahren in der Begleitung und Beratung von Familien
Die Leitungsaufgabe nun wahrnehmen zu können, bedeutet für Marion Neumann eine Anerkennung ihrer bisherigen Leistungen, gleichwohl sie den Herausforderungen mit Respekt gegenüberstehe, wie sie selbst bescheiden sagt. Als langjährige Kollegin im Team der Beratungsstelle schöpft sie aus einem breiten Erfahrungsschatz und ist bestens vertraut mit allem, was die Arbeit der Erziehungsberatungsstelle betrifft. Zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten zählten bisher die Arbeit als Beraterin für Schreibabys sowie die Begleitung von Familien in Trennung und Scheidung. Darüber hinaus hat sie mit Familien gearbeitet, in denen häusliche Gewalt und sexueller Missbrauch aufgetreten sind. Marion Neumann hat 2012 das Programm KIB (Kinder im Blick) an der Beratungsstelle eingeführt. Neben allen anderen Qualifikationen ist sie ausgebildete Trainerin des Elternkurses „Kinder im Blick".

„Schiff gut auf Kurs halten."
Rund 300 Familien im Jahr wenden sich an die Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle der KJF in Tirschenreuth. Mit einem Team, in dem insgesamt fünf Kolleginnen und Kollegen zusammenarbeiten, lässt sich die Arbeit gut handeln. „Momentan ist mir der Blick auf die neuen Kolleginnen und Kollegen wichtig, damit wir gemeinsam das Schiff gut auf Kurs halten", erklärt Neumann. Die gebürtige Oberpfälzerin und 48-jährige Mutter mit drei Kindern ist, so sagt sie es selbst, „beruflich in der Beratungsstelle aufgewachsen". Sie will das breite Angebotsspektrum, das von der Gruppenarbeit, über die Angebote für Schreibabys und deren Familien bis hin zu Angeboten für Familien in Trennung- und Scheidung reicht, weiter ausbauen. Die Einarbeitung der neuen Kolleginnen und eines Kollegen stehen aktuell im Vordergrund, doch sieht Neumann in der Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Kinderkrippen eine neue Aufgabe. Da die Krippen nun als fester Bestandteil der Kinderbetreuung im Landkreis etabliert sind, ist die Erziehungsberatungsstelle wichtige Ansprechpartnerin für die Krippenerzieherinnen und Eltern für die ganz Kleinen im Alter von wenigen Monaten bis zu drei Jahren. Marion Neumann könnte sich hier vorstellen, die Beratung auch in den Einrichtungen stärker anzubieten. Darüber hinaus, so Neumann, wolle sie die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und dem Jugendgericht in Bezug auf das Angebot der Mediation für die Familien in Trennung und Scheidung intensivieren.
In den zehn diözesanen Erziehungsberatungsstellen der KJF suchen jährlich knapp 5.000 junge Menschen und Familien Rat. Hauptthemen in der Beratung junger Menschen sind Schul- und Ausbildungsprobleme, Familienkonflikte, riskanter Medienkonsum, Essstörungen, Gewalt in der Familie oder auch die Klärung von Kindeswohlgefährdungen und bei frühkindlichen Regulationsstörungen. 36,2 Prozent der Kinder und Jugendlichen, die Beratung in Anspruch nahmen, wuchsen bei einem allein erziehenden Elternteil auf, 44,6 Prozent hatten hochkonflikthafte Trennungs- oder Scheidungssituationen erlebt. „Unsere Erziehungsberatungsstellen leisten wichtige Präventionsarbeit und sind verlässliche Partner junger Menschen und Familien. Ihre Angebote sind an den zehn Standorten in Niederbayern und der Oberpfalz nicht wegzudenken", so Abteilungsleiter Robert Gruber.

Weiterführende Informationen:
Die Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. in Tirschenreuth ist für rat- und hilfesuchende Familien mit ihren Kindern erste, niedrigschwellige Anlaufstelle. Sie bietet freien Zugang, Kostenfreiheit und Schweigepflicht, ein multidisziplinäres Team, Vernetzung und fachlich fundiertes Arbeiten in Kooperation mit allen an der Problemlage eines Falles Beteiligten.

Wichtiger Bestandteil der Arbeit sind die Prävention, Öffentlichkeits- und Gremienarbeit. Hier stehen die fachliche Information der Öffentlichkeit zu Fragen der Erziehung und Entwicklung von Kindern, die Wissensvermittlung und Praxisanleitung für Berufsgruppen, die mit Kindern und Familien arbeiten, und Elternseminare zu Erziehungsthemen im Mittelpunkt. Die Beratungsstelle beteiligt sich an der Arbeit in Fachkommissionen und Entscheidungsgremien sowohl trägerintern, als auch im Landkreis Tirschenreuth, z.B. im Jugendhilfeausschuss und in der psychosozialen Arbeitsgemeinschaft.

Text: Christine Allgeyer
Bild: EB Tirschenreuth